Donnerstag, 10.3.2016, 20:00 Uhr:

Caucasian Chamber Orchestra

Eine Initiative für Frieden und Völkerverständigung

"Kaukasus Pur!"

Mit Werken von Amirov, Arutyunyan u. a.

Der Kaukasus als eine Region ethnischer Auseinandersetzungen und Kriege um wechselnde Gebietsansprüche stellt den Ausgangspunkt des Caucasian Chamber Orchestra dar. Initiiert wurde es von dem deutschen Dirigenten, Pianisten und Komponisten Uwe Berkemer mit der Zielsetzung, die Universalsprache der Musik zu nutzen, Menschen einander näher zu bringen und Dialoge zu führen, die auf rein politischer Ebene nicht oder nur schwer möglich sind.

Das Orchester wurde im Sommer 2005 als ein permanentes Ensemble gegründet, bestehend aus herausragenden Musikern aus verschiedenen Krisengebieten der Region mit Sitz in Tiflis, unter ihnen auch Bela Berkemer-Makharadze. Es demonstrierte in zahlreichen Konzerten innerhalb und außerhalb des Kaukasus die Kraft der Musik als Symbol der Völkerverständigung und Friedenskonsolidierung und erfuhr höchstes Lob in der internationalen Presse.

Im Juni 2007 führte es eine Friedenstournee mit Konzerten in Armenien und Georgien durch. Diese Tournee war Bestandteil des 90-minütigen Dokumentarfilms „Grozny Dreaming“, der Schweizer Filmemacher Mario Casella und Fulvio Mariani über das Kaukasische Kammerorchester, der zahlreiche Auszeichnungen erfahren hat.

Darüber hinaus absolvierte es im Zeitraum von 2005 bis 2011 acht erfolgreiche Europatourneen an renommierten Konzertorten wie dem Konzerthaus Berlin, der Hofburg Wien, dem Europaparlament Brüssel, um nur einige zu nennen. München, Strasbourg, Paris und zahlreiche Städte in den Niederlanden, Italien und Spanien waren weitere Stationen seiner Tourneen.

Eintritt: 
22 € / 18 € zzgl. VVK-Gebühr

Veranstalter: Förderverein Caucasian Chamber Orchestra e.V.

Tickets hier online kaufen!